Internationale Begegnungen am Lina Hilger-Gymnasium im April

Austauschschüler aus Frankreich und England zu Gast am LiHi

Moderne Fremdsprachen sind heute selbstverständlicher Bestandteil eines jeden Lehrplans. Dabei erfüllt das Erlernen von Englisch und Französisch jedoch keinen Selbstzweck; vielmehr geht es darum, dass Schülerinnen und Schüler diese Sprachen - und mittlerweile nicht nur diese beiden - erlernen, um international kommunizieren zu können. Und wie ließe sich diese Kommunikation besser bewerkstelligen als bei einem Austausch?

Seit Jahrzehnten bereits unterhält das Lina-Hilger-Gymnasium beste Beziehungen zu seinen Partnerschulen in Frankreich und England. Und so kam es im April zu einer ganz besonderen Begegnung: Schüler vom Collège Thomas Riboud aus Bourg-en-Bresse und von Pate's Grammar School aus Cheltenham waren zeitgleich in Bad Kreuznach (Franzosen: 3. - 13. April, Engländer: 31.März - 09. April), so dass es zu einer wahrhaft internationalen Begegnung kam.

Für Franzosen und Engländer organisierten die Lehrkräfte - Oberstudienrat Achim Kliebsch, zuständig für den Schüleraustausch mit Bourg-en-Bresse und Oberstudienrätin Tanja Weschler - verantwortlich für die Beziehungen mit Cheltenhan - wiederum ein abwechslungsreiches Programm. So konnten die jungen Franzosen zusammen mit ihren deutschen Partnern ihren Sportsgeist bei einem Basketball-Tournier unter Beweis stellen, welches unter der Leitung von Sportlehrer Dennis Wilhelm durchgeführt wurde. An einem anderen Tag wurden sie im Gutenberg-Museum in Mainz bei einem Projekt zur mittelalterlichen Buchmalerei kreativ. Die Engländer machten Ausflüge nach Heidelberg und Frankfurt und erfreuten sich dabei auch einer kleinen Schiffahrt auf dem Main.

Beide Gruppen besuchten das Zweite Deutsche Fernsehen auf dem Mainzer Lerchenberg.

Die französischen und englischen Jugendlichen im alter zwischen dreizehn und fünfzehn Jahren konnten so ein kleines Stück Deutschland kennenlernen. Am wichtigsten bei solchen Schüleraustauschen ist jedoch immer die persönliche Begegnung zwischen den Menschen, das Leben in den Gastfamilien, das Schließen von Freundschaften und das praktische Anwenden der erlernten Sprachen.

All dieses wurde auch in diesem Jahr wieder voll erfüllt. Damit ist das Fazit der Schülerbegegnung am Lina-Hilger-Gymnasium überaus positiv und als voller Erfolg zu werten!

Achim Kliebsch, Leiter des Schüleraustauschs mit Bourg-en-Bresse am LiHi