Eindrücke vom Tag der Physik an der Universität Kaiserslautern

Team 11:

Der Tag an der TU Kaiserslautern war sehr interessant. Wir haben Einblicke in verchiedene Forschungsbereiche und Themen erhalten. Außerdem haben einige Studenten mit Hilfe von flüssigem Stickstoff Eis hergestellt, das wir essen durften und wirklich gut geschmeckt hat. Obwohl wir beim Wettbewerb nicht gewonnen haben, hat es wirklich Spaß gemacht.

Team 12:

Der Wecker klingelt. Es ist Samstagmorgen, 06:00. Juhu! Es ist Tag der Physik an der TU Kaiserslautern! Etwa drei Stunden später werden 1.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz RLP im größten Hörsaal der Uni, dem Audimax, begrüßt.
Zunächst steht ein Wettbewerb an. Nach Klassenstufen gegliedert arbeiten wir in Gruppen von bis zu 5 Personen eine Stunde lang hochkonzentriert und ohne Formelsammlung an Aufgaben der Optik, Mechanik und Elektrostatik.
Danach finden wir Gelegenheit nach eigenen Interessen Vorlesungen und Workshops zu verschiedenen Themengebieten zu bseuchen: Quantenphzsik, Akustik von schwarzen Löchern, Gravitationswellen, ...
Später dann die Siegerehrung. Da wir manche Themen der Wettbewerbsaufgaben noch nicht behandelt hatten, haben die Ergebnisse noch Optimierungspotenzial.

Nichtsdestotrotz ein kurzweiliger, interessanter Tag.

Team 13:

Mit fünf Teams aus den Stufen 10 bis 13 reiste das Lina-Hilger-Gymnasium dieses Jahr zum Tag der Physik nach Kaiserslautern an, wobei die Schülerinnen und Schüler von Herrn Weyer und Herrn Ehlers begleitet wurden.
Dort konnte man in einem Team-Wettbewerb seine physikalischen Kenntnisse unter Beweis stellen.
Den Mittelpunkt dieses Tages aber bildeten die zahlreichen Vorträge, Experimente und Workshops, an denen man teilnehmen konnte. Diese gingen von schon aus dem Unterricht bekannten Phänomenen wie stehende Wellen, Thermographie oder Influenzmaschine bis zu hochkomplexen und aktellen Themen wie der Funktionsweise von Quantencomputern, modernen Verschlüsselungstechniken oder der Anwendung von Virtual Reality in der Physik. Es gab somit für jeden etwas Neues zum Entdecken und Verstehen, un vor allem wurde einem noch einmal bewusst, welch große Bedeutung Physik für unser technolgisiertes Zeitalter spielt und wie sehr wir von ihr im Alltag umgeben sind.
Nach der Verabschiedung um 15:00, bei der noch einmal betont wurde, wie wichtig in Zukunft der wissenschaftliche Nachwuchs sein wird, machten sich etwa 1000 SuS aus ganz Rheinland-Pfalz, darunter auch die Schülerinnen und Schüler des LiHis mit ihren Lehrern, auf den heimweg mit vielen neuen Eindrücken und Impulsen im Gepäck.

Benjamin Stumm

Kommentar der begleitenden Lehrkräfte

Unsere Nachwuchsphysiker sollten Ihre Leistungen nicht gering schätzen. Platz 10 und 21 sind bei der großen Teilnehmeranzahl eine wirklich gute Leistung!

H. Weyer, J. Ehlers

P.S.: Ein besonderer Dank gilt dem Förderverein des LiHi für die Übernahme der Fahrtkosten!